Frühlingskuchen

Zutaten:

Für den Teig:
250g Butter
250g Zucker
400g Mehl
1 Stück Vanilleshote
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
125ml Milch
1 Stück Bio-Zitrone

Für die Deko:
100g Kokosflocken
etwas Puderzucker und Wasser
grüne Lebensmittelfarbe
frühlingshafte, essbare Deko

Zubereitung:

Für den Teig müsst ihr Zucker, Butter und Vanillezucker zu einer schaumigen Masse verrühren und anschließend Eier und Milch unterrühren. Gebt nun auch die Schale einer Bio-Zitrone hinzu.
D
ie Mehl-Backpulver-Mischung wird nun langsam in die Masse gegeben und gut verrührt.

Währenddessen könnt ich bereits eine 28 cm-Springform einfetten und den Backofen auf 180 °C vorheizen. Der Boden muss etwa 60 Minuten bei 180° C backen. Lasst den Teig danach gut auskühlen.

Für die Dekoration gebt ihr Kokosflocken in eine Schüssel und färbt sie mit grüner Lebensmittelfarbe. Wir empfehlen euch Hanschuhe zu tragen.

Aus Puderzucker, Wasser und grüner Lebensmittelfarbe einen Guss anmischen.

Der Guss wird nun gleichmäßig auf dem Kuchen verteilt, mit grünen Kokosflocken bestreut und mit Esspapier-Blüten und/oder ein paar echten Blüten dekoriert.

Wir wünschen viel Freude beim Nachbacken.

Ostermuffins im Topf – Backidee zu Ostern

Überrascht eure Gäste mit dieser leckeren Backidee.
Die Schokomuffins sehen nicht nur gut aus, sie sind auch unglaublich lecker.

Zutaten:

9 Terracotta Töpfchen (ca 5-6 cm hoch bei ca 7 cm Durchmesser)

125 g Margarine (Zimmertemperatur)
100 g Zartbitterschokolade, geraspelt
250 g Mehl
2 Eier
100 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
40 g Kakao
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
125 ml Milch
150 g Frischkäse
15 g Puderzucker

Für die Deko:
1 Packung Marzipanmöhren

Zubereitung:

Die Töpfchen gut ausspülen und für einen besseren Halt in eine Muffinform stellen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen (oder bei Umluft: 180°C).

Margarine, Zucker und Vanillezucker verquirlen und die Eier anschließend nacheinander hinzufügen. Die geraspelte Schokolade, das Mehl, 2 TL Backpulver, 25 g Kakao und eine Prise Salz zur Masse geben und ordentlich vermischen. Die Milch langsam hinzufügen und nochmals gut verrühren.

Den Teig gleichmäßig in die kleinen Töpfchen füllen und ca. 25 – 30 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

Sind die Muffins abgekühlt, könnt ihr den überstehenden „Hügel“ vorsichtig abtragen und zu Bröseln verarbeitet. Dazu muss der Muffin aber komplett abgekühlt sein!

Den Frischkäse mit Puderzucker, einem Päckchen Vanillezucker und einem gehäuften Esslöffel Kakao zu einer Creme verrühren. Die Creme nun auf die Muffins streichen und die Brösel anschließend als Erdhügel darauf verteilen. Am einfachsten geht das mit der Hand, so können die Brösel gut festgedrückt werden.

Zum Schluss die Marzipanmöhren in den Hügel stecken – fertig ist die Backidee zu Ostern!

Gefüllten Eier-Küken – geniale Idee für Frühstück oder Brunch

Die putzigen Eier-Küken sind einfach und schnell selbst gemacht und der perfekte Blickfang auf dem Tisch.

Zutaten:

4 Eier (M)
2 EL Mayonnaise
1/2 Tl Senf – mittelscharf
1 Prise Salz und Pfeffer
1 kleine Karotte
8 Pfefferkörner

Zubereitung:

Schneidet vom Boden der gekochten und geschälten Eiern eine dünne Scheibe ab, damit das Ei aufrecht auf einer Platte stehen kann. Jetzt halbiert ihr die Eier und drückt vorsichtig das Eigelb heraus. Zerdrückt die Dotter mit einer Gabel und gebt die Mayonnaise hinzu. Mischt die Masse gemeinsam mit dem Senf, einer Prise Salz und etwas Pfeffer. Je nach Geschmack könnt ihr es auch noch mit etwas Knoblauch-Granulat verfeinern. Mischt alles gut durch und gebt es anschließend in einen Spritzbeutel. Spritz die Masse in den ausgehöhlten Ei-Boden und setzt die Deckel der Eier vorsichtig obendrauf.

Aus der Karotte könnt ihr kleine Dreiecke als Schnabel ausschneiden. Die Pfefferkörner werden die Augen.

Schnell ausprobieren – gerne auch mit euren Kids.

Lebkuchenhaus – ein märchenhaftes Rezept

Bei einem selbstgemachten Lebkuchenhaus bekommen nicht nur Kinder leuchtende Augen.
Wir haben ein leckeres Rezept für euch ausgesucht und im Handumdrehen könnt ihr selbst ein liebevolles Meisterwerk in den Händen halten.

Zutaten für den Teig:

250 g Honig
150 g Butter
250 g brauner Zucker
200 g gemahlene Mandeln
400 g Mehl
1 TL Zimtpulver
2 TL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
1 EL Kakao
1 Ei

Für den Zuckerguss:

500g Puderzucker
2 Eiweiß
Zitronensaft

Für die Verzierung:
Zuckerperlen
Kekse
Salzstangen
Dekorherzen
Marzipan oder Fondant
Schokolinsen
Fruchtgummis
Bonbons

Zubereitung:

Teig vorbereiten (am Vortag):

Honig, Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach kurz abkühlen lassen.

Mandeln, Mehl, Zimt, Lebkuchengewürz, Zitronenschale, Kakao und das Ei in einer Schüssel verrühren, die flüssige Mischung hinzugeben und alles durchkneten. Sollte der Teig zu flüssig sein, einfach ein bisschen Mehl zugeben. Den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Teile zuschneiden:

Den ersten Teil des Teiges auf einer bemehlten Fläche 2-3 mm dünn ausrollen.
Zwei Rechtecke ca. 21 x 15 cm daraus ausschneiden. Die zweite Teighälfte ebenfalls ausrollen und zwei gleichseitige Dreiecke mit Seitenlängen von je 15 cm (Höhe 13 cm) daraus ausschneiden.
Aus den Dreiecken müsst ihr zusätzlich noch die Fenster und eine Türe ausschneiden.

Den restlichen Teig könnt ihr prima als Bodenplatte verwenden.

Wer möchte kann die Rohlinge schon mit Mandeln garnieren. Auf ein Backblech legen und ca. 15 Minuten bei 160 Grad backen.

Jetzt geht es an das Verzieren:

Eiweiß, Puderzucker und Zitronensaft cremig aufschlagen und in einen kleinen Spritzbeutel füllen.
Jetzt könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Lasst alle Teile min. 1 Stunde trocken, danach könnt ihr die Hausteile mit dem restlichen Guss zusammenkleben.

Unser Tipp: Lasst es über eurem Häuschen doch ein bisschen schneien – einfach mit Puderzucker bestreuen.

In unserer Weihnachtsbäckerei findet ihr das passende Zubehör:
https://tinyurl.com/de-Weihnachtsbaeckerei

Heißer Apfelpunsch mit Vanille-Sahne – Ein Seelenwärmer

Für den Punsch ohne Alkohol:
1 Apfel
1 l klarer Apfelsaft
4 Nelken
1 Zimtstange
3 Anissterne

Für den Punsch mit Alkohol:
1 Apfel
1/2 l klarer Apfelsaft
400 ml Weißwein
100 ml Amaretto
4 Nelken
1 Zimtstange
3 Anissterne

Für die Sahne:
200 g Schlagsahne
1/2 Vanilleschote
1 EL Vanillezucker

Zubereitung:
Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
Die Apfelwürfel zusammen mit dem allen Flüssigkeiten und den Gewürzen in einem Topf erhitzen und bis zum servieren auf niedrigster Stufe warm halten.
Für die Sahne die Vanilleschote auskratzen und das Mark zusammen mit dem Vanillezucker und der noch flüssigen Sahne steif schlagen. Den Apfelpunsch in Gläser füllen und mit der leckeren Vanille-Sahne servieren.

Wer möchte kann die Sahne noch mit Zimt verfeinern.

Balinesisches Curry

Das Curry ist einfach zuzubereiten, schmeckt nach Urlaub und definitiv nach mehr.

Zutaten für 2-3 Portionen:

ca. 300 g Puten- oder Hähnchenbrust
200 ml Kokosmilch
200 g Gemüse nach Belieben
( Zwiebel, Paprika, Möhren, Zuckerschoten…)
1/2 Limette
1-2 EL Erdnussbutter
1 EL rote Currypaste
etwas frischen Ingwer
1-2 EL Fischsoße
1-2 EL Sojasoße
Öl
Koriander
Salz, Pfeffer, Zucker, Butter
Chilifäden / Chilischoten

Als Beilage: Reis

Zubereitung:

Das Fleisch in gleich große Stücke schneiden. Ingwer fein hacken und gemeinsam mit Öl, Sojasauce und Fleisch vermischen und ca. 45 Minuten marinieren.  In der Zwischenzeit Gemüse putzen und in Stücke schneiden.

Fleisch in einer beschichteten Pfanne anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen. Das Gemüse ebenfalls in einer Pfanne kurz anschwitzen. Currypaste mit anrösten und die Erdnussbutter unterrühren, schmelzen lassen und mit Kokosmilch ablöschen. Saft von einer 1/2 Limette auspressen und dazugeben. Alles ca. 20 Minuten köcheln lassen. Fleisch dazugeben und kurz erhitzen. Mit Zucker, Fischsoße (oder etwas Salz) abschmecken.

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten und anschließend mit einem kleinen Stück Butter verfeinern.

Nach Belieben mit Chilifäden, Limette und Chilishoten dekorieren und gemeinsam mit Reis servieren.

Hier findet ihr passende Küchenhelfer & Kochzubehör:
https://tinyurl.com/Kochzubehoer

Smoothie Bowl – Fruchtig und leicht

Mit Smoothie Bowls landet ein Hauch von Urlaub auf eurem Frühstückstisch.

Die Basis für eine cremige Smoothie Bowl bilden meist gefrorene Früchte, z.B. Banane, Heidelbeere, Himbeeren oder Mango. Auf was ihr gerade Lust habt oder was noch zu Hause ist. Püriert werden die Früchte mit Joghurt oder Quark, wer es noch flüssiger möchte kann gern ein bisschen Milch hinzufügen. Für eine vegane Variante eignet sich natürlich eine pflanzliche Alternative (z.B. Soja-Joghurt und Mandelmilch).

Je nachdem welches Obst ihr verwendet, könnt ihr auch noch mit Honig, Ahornsirup oder gemahlener Vanille süßen.

Alles in einen Mixer und los.

Bei den Toppings sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Alles ist erlaubt. Frisch Früchte, Beeren, Nüsse, Hafer- oder Kokosflocken. Greift gerne auch zu exotischen Früchten (z.B. Sternfrucht oder Papaya). Alles schön angerichtet und fertig ist eine erfrischende Leckerei für warme Sommertage. Unser Tipp: Raspelt doch mal ein bisschen Schokolade über die Bowl… sooo lecker.

Ihr habt viele Möglichkeiten und so werden die Bowls nie langweilig.

Die Bowls schmecken noch besser aus dekorativen Schalen:
https://tinyurl.com/Schalen-Schuesseln

Italienische Tischdeko selbst gebastelt



Erfrischende Tischdeko mit Zitronen

Zitronen – wer denkt da nicht an laue Sommernächte, erfrischende Limonade und Urlaub in Italien. Holt den Sommer auf euren Tisch und dekoriert mit wenigen Handgriffen eure Tafel. Die Zitronen-Vasen sind ein echter Hingucker und duften dazu noch herrlich frisch.



Diese Tischdeko ist eine echte Upcycling Idee

Ihr habt zu Pasta mit Tomatensoße eingeladen?

Warum also nicht gleich die leeren Dosen als Tischdeko verwenden. Die kleinen Tomatenmarkdosen lassen sich perfekt als Serviettenring und Väschen wiederverwenden. Jetzt noch ein paar Blümchen im Garten pflücken und fertig ist eure Upcycling-Tischdeko.



Eine einfache Idee für eine Tischdekoration mit Weinkorken

Zu einem italienischen Abend gehört natürlich auch ein gutes Glas Rotwein. Wir haben die Korken gesammelt und verwenden sie hier zusammen mit einem Rotweinglas als Kerzenhalter. Die passende Tischdeko für ein romantisches Candle-Light-Dinner.

 

Viel Spaß beim Nachmachen, es lohnt sich!

Erfrischender Erdbeer Hugo – mit oder ohne Alkohol

Zutaten:

500g frische Erdbeeren
3 Limetten
frische Minze
Holunderblütensirup
Mineralwasser mit Kohlensäure
1 Flasche Sekt (trocken oder halbtrocken)

Zubereitung:

Die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Erdbeeren in eine Schüssel geben, mit etwa 20 ml Holunderblütensirup und ca. 5 EL Limettensaft mischen. Dann für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die marinierten Erdbeeren in eine große Karaffe umfüllen. Ein bis zwei Limetten in Scheiben schneiden und zufügen. Von der Minze die Blättchen abzupfen und ebenfalls zufügen.

Alkoholfreie Erdbeer Hugo: mit ein bis zwei Litern kaltem Mineralwasser auffüllen.
Alkoholischer Erdbeer Hugo: mit ca. 600 ml kalten Mineralwasser und einer 750 ml Flasche Sekt auffüllen.

Hier findet ihr die passenden Artikel:
https://tinyurl.com/Personalisierbare-Glaeser
https://tinyurl.com/Eiswuerfelform-Herzchen
https://tinyurl.com/Fingerfoodsticks
https://tinyurl.com/Edelstahl-Trinkhalme

Currywurstspieße mit fruchtiger Curry-Mango-Soße

Zutaten für die Currysoße
2 Mangos
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Chilischote
1 Limette
5 Esslöffel Öl
4 Teelöffel Currypulver
ca. 100g Tomatenmark
750 ml Brühe
Salz, Pfeffer
50 – 100g Zucker

sonstige Zutaten
4 Würste
4 Holzspieße

Zubereitung:
Das Fruchtfleisch einer Mango in kleine Würfel schneiden, die zweite Frucht in etwas größere Würfel für den Spieß schneiden.
Zwiebeln, Knoblauch und Chili-Schote fein hacken. Öl in eine Pfanne geben und die gehackte Zwiebel sowie den Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die feingewürfelte Mango dazu geben und kurz mitdünsten lassen. Curry darüberstreuen und unterrühren. Anschließend das Tomatenmark und die feingehackte Chilischote einrühren. Mit Salz, Pfeffer sowie Zucker abschmecken.

Jetzt mit Brühe ablöschen und den Limetten-Abrieb sowie den Limettensaft hinzufügen. Alle Zutaten etwa 15 Minuten sanft köcheln lassen und dann zu einer glatten Soße vermixen. Sollte euch die Soße zu dick sein, könnt ihr noch ein wenig Wasser hinzufügen.

Die Bratwürste der Länge nach in Streifen schneiden, und wellenförmig aufspießen.
Jetzt die Bratwurst-Scheiben wellenförmig auf einen Spieß fädeln und zwischendurch die Mangowürfel nicht vergessen.

Hier findet ihr die passenden Spieße: https://tinyurl.com/Currywurstspiesse

Die Currywurst-Spieße auf dem Grill goldbraun braten, die Curry-Mango-Soße darüber geben und etwas Curry darauf streuen.

Viel Spaß beim Nachkochen und natürlich einen guten Appetit!