Traditioneller Stollen


Zutaten:
150 g Rosinen
1/2 Tl Zitronenschale
50 g Orangeat
50 g Zitronat
50 g gemahlene Mandeln
60 ml Rum
420 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
75 ml Milch
100 g Butter
1 Ei
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1/2 Tl Zimt
1/2 Tl Kardamom
1/2 Tl Muskat

Zum Bestreichen etwas Butter und Puderzucker.

Zubereitung:
Rosinen, Zitronenschale, Zitronat, Orangeat und Mandeln mit dem Rum mischen und ca. eine Stunde ziehen lassen. Hefe über das Mehl bröseln. Etwa 2 Esslöffel lauwarme Milch mit einer Prise Zucker über die Hefe geben und kurz vermischen. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine halbe Stunde gehen lassen.

Butter in kleine Stücke auf den Teig geben. Das Ei, Zucker, Vanillezucker und Salz zusammen mit allen Gewürzen darüber geben. Alles vermischen und mit einem Knethaken auf höchster Stufe 10 Minuten durchkneten. Währenddessen nach und nach die restliche Milch zugeben. Zum Schluss die eingelegte Früchte-Nuss-Mischung zugeben und kurz unterkneten. Wer möchte kann natürlich auch Marzipan-Rohmasse mit in den Stollen geben. Den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig kurz mit den Händen kneten und in die Stollen-Backform legen. Anschließend nochmals für eine halbe Stunde gehen lassen.  Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und etwa 40 Minuten backen. Dank der Form verlaufen die Stollen nicht und behalten ihre typischen Form. Außerdem leitet sie die Wärme gleichmäßig weiter und bräunt ihn gleichmäßig.

Den Stollen aus dem Ofen holen und direkt mit warmer, flüssiger Butter bestreichen. Abkühlen lassen und nochmals mit etwas flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen.

Vanille-Plätzchen

Zutaten:
75 g Zucker
125 g weiche Butter
2 Päckchen Vanillezucker
250 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei

Zubereitung:
Alle Zutaten auf einer Arbeitsplatte zu einem glatten Teig verkneten. In eine Frischhaltefolie wickeln und für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte etwa 5 mm dick ausrollen und mit beliebigen Formen ausstechen. Plätzchen im Ofen für ca. 10 Minuten hellgelb backen.

Nach Belieben können die Kekse nun mit Schokolade, Zuckerguss oder Marmelade verziert werden. Gut trocknen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.

Tom Kha Phak – ein Klassiker aus der asiatischen Küche

Wenn es draußen kälter ist freuen wir uns wieder über eine wärmende Suppe.

Ein Klassiker aus der asiatischen Küche gehört da natürlich auch dazu.
Tom Kha Phak ist eine scharfe Gemüsesuppe auf Basis von leckerer Kokosmilch.

Zutaten:
600 ml Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
2 Knoblauchzehen
4 Frühlingszwiebeln
3 TL rote Currypaste
1 Stange Zitronengras
½ TL Galgant (zerstoßen)
125 g Reisnudeln
100 g Shiitakepilze
1 Limette
Salz und Pfeffer
2 TL Zucker
2 EL Sesamöl
150 g Zuckerschoten
100 g Bambussprossen
50 g Cashewkerne

Kräuter nach Belieben:
Koriander, Minze, Thai-Basilikum, Chillifäden

Zubereitung:
Zuerst die Knoblauchzehen fein hacken, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und das Zitronengras halbieren.

Das Sesamöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Zitronengras und Galgant kurz darin anbraten und die Currypaste hinzugeben. Das Ganze kurz anrösten und mit der Kokosmilch ablöschen. Die Brühe hineingießen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Pilze und die Zuckerschoten in Streifen schneiden und die Sprossen waschen. Anschließend das Gemüse zu der Suppe geben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Reisnudeln für die letzten 5 Minuten ebenfalls hinzugeben. Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limettensaft abschmecken.

In einer kleinen Pfanne die gehackten Cashewkerne anrösten. Zusammen mit den Kräutern, einer Scheibe Limette und Frühlingszwiebeln als Topping auf die Suppe geben.

Die Suppe wird euch von Innen wundervoll wärmen.

Schnelle, sommerliche One-Pot-Pasta

Für dieses Gericht braucht ihr wirklich nur einen Topf. Perfekt, wenn es mal schnell gehen muss. Gerade im Sommer wollen wir nicht lange in der Küche stehen und dennoch ein leckeres Gericht genießen.

Zutaten:
900 ml Wasser
350 g Spaghetti
250 g Cherry-Tomaten
75 g in Öl eingelegte Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3-4 EL Tomatenmark
5 EL Olivenöl
1 Peperoni
1 Bund Basilikum
1 EL Oregano
ca. 1 TL Salz
Pfeffer nach Belieben
1 Prise Zucker
Parmesan nach Bedarf

Zubereitung:
Zunächst werden die kleinen Tomaten, die Peperoni und die frischen Basilikumblätter gewaschen. Die Tomaten werden halbiert und die Peperoni klein geschnitten. Wer es nicht so scharf mag, kann die Peperoni auch einfach weglassen. Zwiebeln und Knoblauch werden geschält und klein gehackt. Alle Zutaten, bis auf den Parmesan, werden in einen großen Topf gegeben. Ihr könnt die Spaghetti auch in der Mitte teilen, dann passen sie noch besser in den Topf. Kocht das ganze bei mittlerer Temperatur und geschlossenem Deckel. Ab und zu bitte umrühren nicht vergessen. Sollte die Soße zu cremig sein und die Nudeln noch nicht fertig, könnt ihr einfach noch ein bisschen Wasser nachgießen. Nach 15 Minuten sollten die Spaghetti fertig sein.

Fertig ist eure One-Pot-Pasta!

Jetzt könnt ihr anrichten und die Spaghetti noch mit Parmesan bestreuen.

Kreative Eiswürfel für den Sommer


Diese Eiswürfel können mehr als nur erfrischen. Mit Kräutern und Früchten zaubert ihr einen echten Hingucker in jedes Getränk. Gleichzeitig verleiht ihr jedem Drink eine spezielle geschmackliche Note.

Besonders geeignet sind:

Kräuter
Minze
Zitronenmelisse
Rosmarin
Thymian
Lavendel

Früchte
Himbeeren
Johannisbeeren
Heidelbeeren
kleine Nektarinenstücke
Kleine Melonenstücke

Füllt das Wasser gemeinsam mit euren ausgewählten Früchten oder Kräutern in eine Eiswürfelform. Um den Eiswürfeln zusätzlich noch eine schöne Form zu geben, haben wir uns für eine Silkonform in Herzoptik entschieden. Diese findet ihr hier: https://t1p.de/Eiswuerfelform

Tipp:
Damit die Eiswürfel klar bleiben, könnt ihr abgekochtes Wasser verwendet werden, das enthält weniger Sauerstoff und bleibt dadurch schön klar.

Jetzt kann der Sommer kommen!

Farbenfroher Regenbogen-Smoothie

Dieser farbenfrohe Smoothie zaubert euch gute Laune und ist zudem auch noch supergesund! Das perfekte Getränk für den Sommer.

Für die lilafarbene Schicht

1/4 Banane
50 g Joghurt
ca. 10 Brombeeren, gefroren
ca. 10 Heidelbeeren, gefroren
1 Schuss Wasser

Für die rote Schicht

1/4 Banane
50 g Joghurt
ca. 10 Himbeeren, gefroren
ca. 10 Erdbeeren, gefroren
1 Schuss Wasser

Für die grüne Schicht

1/4 Banane
50 g Joghurt
15 Blätter Baby-Spinat
ca. 10 Stückchen Ananas, gefroren
1 Schuss Wasser

Für die gelbe Schicht

1/4 Banane
50 g Joghurt
ca. 10 Stückchen Mango, gefroren
1 Schuss Wasser

Zubereitung:
Ihr müsst jede Schicht extra pürieren und nacheinander in ein schönes Glas füllen.
Wer es nicht so körnig mag, sollte jede Schicht noch einmal durch ein Sieb passieren. Füllt die einzelnen Schichten vorsichtig mit einem Löffel in das Glas.

Unser Tipp: Stellt die Gläser zwischen jeder Schicht kurz in den Kühlschrank.
Die Gläser müssen sehr vorsichtig transportieren werden, sonst mischt sich der Inhalt.

Lasst es euch schmecken!

Frühlingskuchen

Zutaten:

Für den Teig:
250 g Butter
250 g Zucker
400 g Mehl
1 Stück Vanilleschote
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
4 Eier
125 ml Milch
1 Stück Bio-Zitrone

Für die Deko:
100 g Kokosflocken
etwas Puderzucker und Wasser
grüne Lebensmittelfarbe
frühlingshafte, essbare Deko

Zubereitung:

Für den Teig müsst ihr Zucker, Butter und Vanillezucker zu einer schaumigen Masse verrühren und anschließend Eier und Milch unterrühren. Gebt nun auch die Schale einer Bio-Zitrone hinzu.
D
ie Mehl-Backpulver-Mischung wird nun langsam in die Masse gegeben und gut verrührt.

Währenddessen könnt ich bereits eine 28 cm-Springform einfetten und den Backofen auf 180 °C vorheizen. Der Boden muss etwa 60 Minuten bei 180 °C backen. Lasst den Teig danach gut auskühlen.

Für die Dekoration gebt ihr Kokosflocken in eine Schüssel und färbt sie mit grüner Lebensmittelfarbe. Wir empfehlen euch Handschuhe zu tragen.

Aus Puderzucker, Wasser und grüner Lebensmittelfarbe einen Guss anmischen.

Der Guss wird nun gleichmäßig auf dem Kuchen verteilt, mit grünen Kokosflocken bestreut und mit Esspapier-Blüten und/oder ein paar echten Blüten dekoriert.

Wir wünschen viel Freude beim Nachbacken.

Ostermuffins im Topf – Backidee zu Ostern

Überrascht eure Gäste mit dieser leckeren Backidee.
Die Schokomuffins sehen nicht nur gut aus, sie sind auch unglaublich lecker.

Zutaten:

9 Terracotta Töpfchen (ca 5-6 cm hoch bei ca 7 cm Durchmesser)

125 g Margarine (Zimmertemperatur)
100 g Zartbitterschokolade, geraspelt
250 g Mehl
2 Eier
100 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
40 g Kakao
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
125 ml Milch
150 g Frischkäse
15 g Puderzucker

Für die Deko:
1 Packung Marzipanmöhren

Zubereitung:

Die Töpfchen gut ausspülen und für einen besseren Halt in eine Muffinform stellen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen (oder bei Umluft: 180°C).

Margarine, Zucker und Vanillezucker verquirlen und die Eier anschließend nacheinander hinzufügen. Die geraspelte Schokolade, das Mehl, 2 TL Backpulver, 25 g Kakao und eine Prise Salz zur Masse geben und ordentlich vermischen. Die Milch langsam hinzufügen und nochmals gut verrühren.

Den Teig gleichmäßig in die kleinen Töpfchen füllen und ca. 25 – 30 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

Sind die Muffins abgekühlt, könnt ihr den überstehenden „Hügel“ vorsichtig abtragen und zu Bröseln verarbeitet. Dazu muss der Muffin aber komplett abgekühlt sein!

Den Frischkäse mit Puderzucker, einem Päckchen Vanillezucker und einem gehäuften Esslöffel Kakao zu einer Creme verrühren. Die Creme nun auf die Muffins streichen und die Brösel anschließend als Erdhügel darauf verteilen. Am einfachsten geht das mit der Hand, so können die Brösel gut festgedrückt werden.

Zum Schluss die Marzipanmöhren in den Hügel stecken – fertig ist die Backidee zu Ostern!

Gefüllten Eier-Küken – geniale Idee für Frühstück oder Brunch

Die putzigen Eier-Küken sind einfach und schnell selbst gemacht und der perfekte Blickfang auf dem Tisch.

Zutaten:

4 Eier (M)
2 EL Mayonnaise
1/2 Tl Senf – mittelscharf
1 Prise Salz und Pfeffer
1 kleine Karotte
8 Pfefferkörner

Zubereitung:

Schneidet vom Boden der gekochten und geschälten Eiern eine dünne Scheibe ab, damit das Ei aufrecht auf einer Platte stehen kann. Jetzt halbiert ihr die Eier und drückt vorsichtig das Eigelb heraus. Zerdrückt die Dotter mit einer Gabel und gebt die Mayonnaise hinzu. Mischt die Masse gemeinsam mit dem Senf, einer Prise Salz und etwas Pfeffer. Je nach Geschmack könnt ihr es auch noch mit etwas Knoblauch-Granulat verfeinern. Mischt alles gut durch und gebt es anschließend in einen Spritzbeutel. Spritz die Masse in den ausgehöhlten Ei-Boden und setzt die Deckel der Eier vorsichtig obendrauf.

Aus der Karotte könnt ihr kleine Dreiecke als Schnabel ausschneiden. Die Pfefferkörner werden die Augen.

Schnell ausprobieren – gerne auch mit euren Kids.

Lebkuchenhaus – ein märchenhaftes Rezept

Bei einem selbstgemachten Lebkuchenhaus bekommen nicht nur Kinder leuchtende Augen.
Wir haben ein leckeres Rezept für euch ausgesucht und im Handumdrehen könnt ihr selbst ein liebevolles Meisterwerk in den Händen halten.

Zutaten für den Teig:

250 g Honig
150 g Butter
250 g brauner Zucker
200 g gemahlene Mandeln
400 g Mehl
1 TL Zimtpulver
2 TL Lebkuchengewürz
abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
1 EL Kakao
1 Ei

Für den Zuckerguss:

500g Puderzucker
2 Eiweiß
Zitronensaft

Für die Verzierung:
Zuckerperlen
Kekse
Salzstangen
Dekorherzen
Marzipan oder Fondant
Schokolinsen
Fruchtgummis
Bonbons

Zubereitung:

Teig vorbereiten (am Vortag):

Honig, Butter und Zucker in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Danach kurz abkühlen lassen.

Mandeln, Mehl, Zimt, Lebkuchengewürz, Zitronenschale, Kakao und das Ei in einer Schüssel verrühren, die flüssige Mischung hinzugeben und alles durchkneten. Sollte der Teig zu flüssig sein, einfach ein bisschen Mehl zugeben. Den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Teile zuschneiden:

Den ersten Teil des Teiges auf einer bemehlten Fläche 2-3 mm dünn ausrollen.
Zwei Rechtecke ca. 21 x 15 cm daraus ausschneiden. Die zweite Teighälfte ebenfalls ausrollen und zwei gleichseitige Dreiecke mit Seitenlängen von je 15 cm (Höhe 13 cm) daraus ausschneiden.
Aus den Dreiecken müsst ihr zusätzlich noch die Fenster und eine Türe ausschneiden.

Den restlichen Teig könnt ihr prima als Bodenplatte verwenden.

Wer möchte kann die Rohlinge schon mit Mandeln garnieren. Auf ein Backblech legen und ca. 15 Minuten bei 160 Grad backen.

Jetzt geht es an das Verzieren:

Eiweiß, Puderzucker und Zitronensaft cremig aufschlagen und in einen kleinen Spritzbeutel füllen.
Jetzt könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Lasst alle Teile min. 1 Stunde trocken, danach könnt ihr die Hausteile mit dem restlichen Guss zusammenkleben.

Unser Tipp: Lasst es über eurem Häuschen doch ein bisschen schneien – einfach mit Puderzucker bestreuen.

In unserer Weihnachtsbäckerei findet ihr das passende Zubehör:
https://tinyurl.com/de-Weihnachtsbaeckerei