Zitronen-Detox-Wasser

 

Erfrischendes Sommergetränk für alle, die pures Wasser auf Dauer zu langweilig finden.
Belebend, kalorienarm und sehr geschmackvoll. Außerdem sind Zitronen und Ingwer wahre Vitamin C Bomben.

 

Zutaten:

2 cm Ingwer
1 Zitrone
ein paar Zweige Minze
2 Liter Wasser

Zubereitung:
Schneidet die Zitrone und den Ingwer in dünne Scheiben. Füllt eine Karaffe mit kaltem Wasser und fügt alles hinzu. Anschließen für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen und mit Eiswürfeln servieren.

Klassischer Hefeteig

 

Zutaten:

500 g Mehl
1 Prise Salz
1 Würfel frische Hefe
225 ml lauwarme Milch
75 g Zucker
2 Eier
75 g weiche Butter

Zubereitung:

Das Mehl und Salz in eine große Rührschüssel geben und in der Mitte eine kleine Mulde formen. Die Hefe zerbröckeln und in der lauwarmen Milch gemeinsam mit etwas Zucker auflösen. In die Mehlmulde gießen und Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Die Eier verquirlen und mit dem restlichen Zucker zum Teig geben. Alles mit einem Knethaken vermischen und nach und nach die weiche Butter unterkneten, bis sich ein glatter elastischer Teig gebildet hat, der sich vom Schüsselrand löst.  Den Hefeteig nochmals abgedeckt weitere ca. 30 Minuten gehen lassen.

Den Hefeteig anschließend nochmals kurz durchkneten und je nach Wunsch zu Hefezopf, Hefekranz oder Blechkuchen verarbeiten.

Selbstgemachter Kaffeeschnaps


 

Zutaten:
600 ml Schlagsahne
250 ml Whiskey
100 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
2 Tassen Espresso, frisch gebrüht

Zubereitung:
Die Sahne kurz im Topf aufkochen und kurz abkühlen lassen. Vanillezucker und Puderzucker in die Sahne einrühren aber bitte nicht steif schlagen. Anschließend den Espresso und den Whiskey unterrühren. Den leckeren Schnaps in schöne Flaschen abfüllen und genießen.

Deftige Gulaschsuppe


Zutaten:

600 g Rindfleisch
400 g festkochende Kartoffeln
300 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 rote Paprikaschoten
1 gelbe Paprikaschoten
1 rote Chilischote
2 EL Butter
2 EL edelsüßes Paprikapulver
3 EL Tomatenmark
1 ⅓ l Rindfleischbrühe

3-4 Pfefferkörner
1 Lorbeerblatt
1 TL Kümmelsamen
Salz
Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:
Fleisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls schneiden. Zwiebeln Paprika in feine Streifen schneiden. Knoblauch und Chilischote fein hacken. In einem Topf Butter erhitzen und Fleisch portionsweise rundherum bei starker Hitze anbraten. Mit Paprikapulver würzen und Fleisch wieder herausnehmen.

Zwiebeln, Knoblauch und Chili im Bratenfett anbraten, Tomatenmark einrühren, mit Fleischbrühe ablöschen. Fleisch wieder hinzugeben und und bei mittlerer Hitze etwa 1 1/2 Stunden schmoren lassen.

Zwischenzeitlich Lorbeerblatt, Kümmelsamen und Pfefferkörner in ein Aroma-Ei geben. Dieses nach etwa 1 Stunde zusammen mit Paprika und Kartoffeln zugeben und mitgaren.

Die Gulaschsuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, Gewürze entfernen und die Suppe zusammen mit Baguette servieren.

Knusprige Zimtwaffeln

Zutaten:
125 g Butter
125 g Zucker
3 Stk Eier
1 EL Zimt
250 g Mehl
150 ml Milch
1 TL Öl für das Waffeleisen

Zubereitung:
Für die Zimtwaffeln zuerst Butter, Milch, Zucker und Eier schaumig rühren. Das Mehl mit dem Zimt vermengen und vorsichtig in den Teig einrühren.

Das Waffeleisen erhitzen, mit Fett ausstreichen und je 3 Esslöffel Teig ca. 5 Minuten im Waffeleisen goldbraun und knusprig backen.

Tipp: Wer von Zimt nicht genug bekommt, kann die Waffeln noch mit einem Klecks Zimt-Sahne verfeinern. Dafür einfach 100ml Sahne, mit einem TL Zimt und etwas Puderzucker aufschlagen.

Kurkuma-Chai-Latte

Zutaten:
1 Stück Kurkuma (6 cm lang)
1 Stück Ingwer (2 cm lang)
1 EL Kardamomkapseln
2 TL Gewürznelken
1 Stange Zimt
2 Beutel Schwarztee
1 Prise Pfeffer
2 EL Honig
500 ml Milch

Zubereitung:
Kurkuma und Ingwer waschen, schälen und sehr fein raspeln. Kardamom leicht andrücken. Kurkuma, Ingwer, Kardamom, Nelken und Zimt mit etwa 500 ml Wasser zum Kochen bringen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen.

Den Tee im Beutel zugeben und weitere 5 Min. ziehen lassen. Anschließend die Teebeutel entfernen. Pfeffer zugeben. Chai durch ein Sieb gießen und nach Geschmack mit Honig süßen.

Die Milch erhitzen und nach Belieben einen Teil aufschäumen. Ungeschäumte Milch auf Gläser aufteilen, Chai ebenfalls gleichmäßig verteilen. Kurkuma-Chai-Latte mit Milchschaum krönen und mit Kurkuma bestreuen.

Traditioneller Stollen


Zutaten:
150 g Rosinen
1/2 Tl Zitronenschale
50 g Orangeat
50 g Zitronat
50 g gemahlene Mandeln
60 ml Rum
420 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
75 ml Milch
100 g Butter
1 Ei
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1/2 Tl Zimt
1/2 Tl Kardamom
1/2 Tl Muskat

Zum Bestreichen etwas Butter und Puderzucker.

Zubereitung:
Rosinen, Zitronenschale, Zitronat, Orangeat und Mandeln mit dem Rum mischen und ca. eine Stunde ziehen lassen. Hefe über das Mehl bröseln. Etwa 2 Esslöffel lauwarme Milch mit einer Prise Zucker über die Hefe geben und kurz vermischen. Die Mischung abgedeckt an einem warmen Ort etwa eine halbe Stunde gehen lassen.

Butter in kleine Stücke auf den Teig geben. Das Ei, Zucker, Vanillezucker und Salz zusammen mit allen Gewürzen darüber geben. Alles vermischen und mit einem Knethaken auf höchster Stufe 10 Minuten durchkneten. Währenddessen nach und nach die restliche Milch zugeben. Zum Schluss die eingelegte Früchte-Nuss-Mischung zugeben und kurz unterkneten. Wer möchte kann natürlich auch Marzipan-Rohmasse mit in den Stollen geben. Den Teig nochmals 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig kurz mit den Händen kneten und in die Stollen-Backform legen. Anschließend nochmals für eine halbe Stunde gehen lassen.  Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und etwa 40 Minuten backen. Dank der Form verlaufen die Stollen nicht und behalten ihre typischen Form. Außerdem leitet sie die Wärme gleichmäßig weiter und bräunt ihn gleichmäßig.

Den Stollen aus dem Ofen holen und direkt mit warmer, flüssiger Butter bestreichen. Abkühlen lassen und nochmals mit etwas flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen.

Vanille-Plätzchen

Zutaten:
75 g Zucker
125 g weiche Butter
2 Päckchen Vanillezucker
250 g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei

Zubereitung:
Alle Zutaten auf einer Arbeitsplatte zu einem glatten Teig verkneten. In eine Frischhaltefolie wickeln und für ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte etwa 5 mm dick ausrollen und mit beliebigen Formen ausstechen. Plätzchen im Ofen für ca. 10 Minuten hellgelb backen.

Nach Belieben können die Kekse nun mit Schokolade, Zuckerguss oder Marmelade verziert werden. Gut trocknen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.

Tom Kha Phak – ein Klassiker aus der asiatischen Küche

Wenn es draußen kälter ist freuen wir uns wieder über eine wärmende Suppe.

Ein Klassiker aus der asiatischen Küche gehört da natürlich auch dazu.
Tom Kha Phak ist eine scharfe Gemüsesuppe auf Basis von leckerer Kokosmilch.

Zutaten:
600 ml Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
2 Knoblauchzehen
4 Frühlingszwiebeln
3 TL rote Currypaste
1 Stange Zitronengras
½ TL Galgant (zerstoßen)
125 g Reisnudeln
100 g Shiitakepilze
1 Limette
Salz und Pfeffer
2 TL Zucker
2 EL Sesamöl
150 g Zuckerschoten
100 g Bambussprossen
50 g Cashewkerne

Kräuter nach Belieben:
Koriander, Minze, Thai-Basilikum, Chillifäden

Zubereitung:
Zuerst die Knoblauchzehen fein hacken, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und das Zitronengras halbieren.

Das Sesamöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Zitronengras und Galgant kurz darin anbraten und die Currypaste hinzugeben. Das Ganze kurz anrösten und mit der Kokosmilch ablöschen. Die Brühe hineingießen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Pilze und die Zuckerschoten in Streifen schneiden und die Sprossen waschen. Anschließend das Gemüse zu der Suppe geben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Reisnudeln für die letzten 5 Minuten ebenfalls hinzugeben. Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer, Zucker und Limettensaft abschmecken.

In einer kleinen Pfanne die gehackten Cashewkerne anrösten. Zusammen mit den Kräutern, einer Scheibe Limette und Frühlingszwiebeln als Topping auf die Suppe geben.

Die Suppe wird euch von Innen wundervoll wärmen.

Schnelle, sommerliche One-Pot-Pasta

Für dieses Gericht braucht ihr wirklich nur einen Topf. Perfekt, wenn es mal schnell gehen muss. Gerade im Sommer wollen wir nicht lange in der Küche stehen und dennoch ein leckeres Gericht genießen.

Zutaten:
900 ml Wasser
350 g Spaghetti
250 g Cherry-Tomaten
75 g in Öl eingelegte Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
3-4 EL Tomatenmark
5 EL Olivenöl
1 Peperoni
1 Bund Basilikum
1 EL Oregano
ca. 1 TL Salz
Pfeffer nach Belieben
1 Prise Zucker
Parmesan nach Bedarf

Zubereitung:
Zunächst werden die kleinen Tomaten, die Peperoni und die frischen Basilikumblätter gewaschen. Die Tomaten werden halbiert und die Peperoni klein geschnitten. Wer es nicht so scharf mag, kann die Peperoni auch einfach weglassen. Zwiebeln und Knoblauch werden geschält und klein gehackt. Alle Zutaten, bis auf den Parmesan, werden in einen großen Topf gegeben. Ihr könnt die Spaghetti auch in der Mitte teilen, dann passen sie noch besser in den Topf. Kocht das ganze bei mittlerer Temperatur und geschlossenem Deckel. Ab und zu bitte umrühren nicht vergessen. Sollte die Soße zu cremig sein und die Nudeln noch nicht fertig, könnt ihr einfach noch ein bisschen Wasser nachgießen. Nach 15 Minuten sollten die Spaghetti fertig sein.

Fertig ist eure One-Pot-Pasta!

Jetzt könnt ihr anrichten und die Spaghetti noch mit Parmesan bestreuen.